Suche Home Einstellungen Anmelden Hilfe  
Guided Tour: 17 von 17 Zum 1. Dokument Erstes Voriges Nächstes Letztes

21. Informatikwettbewerb

2016

im Land Brandenburg

Schlussbericht

Am Samstag, dem 12.03.2016, fand am Informatikinstitut der Universität Potsdam der 21. Brandenburger Informatikwettbewerb statt.

24 Schülerinnen und Schüler aus dem Land Brandenburg wurden nach Potsdam eingeladen, um einzeln und gemeinsam ihr informatisches Fachwissen unter Beweis zu stellen.

Der Wettbewerb wird alljährlich vom Lehrstuhl für Didaktik der Informatik und vom Brandenburgischen Landesverein zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierter Schüler e.V. (kurz BLiS) organisiert.

Im ersten Teil des Wettbewerbs wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Einzelgespräch zu ihren allgemeinen Kenntnissen der Informatik sowie zu informatischen Problemstellungen und Denkweisen befragt, und sie lösten ein informatisches Quiz. Im zweiten Teil bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler in Gruppen von 3-4 Personen vier Aufgaben, in denen es darauf ankam, Informatikmethoden anzuwenden und effektiv im Team zusammenzuarbeiten. Anschließend wurden die Gruppenergebnisse im Plenum vorgestellt und diskutiert. Die Fachleute der aus Informatiklehrerinnen und -lehrern sowie Mitarbeitern des Informatikinstituts der Universität Potsdam bestehenden Jury beobachteten die Diskussionen und Lösungsstrategien der TeilnehmerInnen und bewerteten die Einzel- und Gruppenleistungen.

Bereits in den Einzelgesprächen beeindruckten einige Schülerinnen und Schüler durch umfangreiches Fachwissen in der Informatik, das oftmals nicht im Schulunterricht, sondern aufgrund persönlichen Interesses in der Freizeit erworben wurde.

Anwendungsbereites Wissen wurde auch in der anschließenden Gruppenarbeit verlangt. In diesem Jahr galt es, für Siedler eine Möglichkeit zu finden, untereinander Pakete zu versenden, ohne dass der diebische Postbote den Inhalt stehlen kann, bestimmte Spielzüge bei einem Münzspiel zu analysieren, einen möglichst effizienten Algorithmus zu einem speziellen Wahlverfahren zu finden und schließlich einen Weg zu finden, wie sich 50 Gefangene mit ausschließlich einer Lampe als Kommunikationsmittel aus der Haft befreien können, indem sie eine Aussage darüber treffen, ob zu einem bestimmten Zeitpunkt bereits alle Gefangenen einmal einen Raum betreten haben, wobei aber jeder Gefangene nur von sich selbst weiß, ob und wie oft er diesen Raum bereits betreten hat. In kleinen Gruppen entwickelten die TeilnehmerInnen Strategien, um die gestellten Aufgaben zu lösen. Die Jurymitglieder beobachteten sie dabei und stellten fest, wer besonders mit Ideen und Leistung die eigene Gruppe voranbrachte. Die gestellten Aufgaben wurden von den TeilnehmerInnen interessiert aufgenommen und mit viel Elan wurden Lösungsstrategien entwickelt.

Schließlich präsentierten die einzelnen Gruppenmitglieder in einem kurzen Vortrag jeweils einen Teilaspekt des Gruppenergebnisses und stellten sich den kritischen Fragen der anderen TeilnehmerInnen und der Jury.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die besten Teilnehmer durch Herrn Prof. Dr. Schwill, dem Lehrstuhlinhaber Didaktik der Informatik, Herrn Toman, Vorsitzender des BLiS, sowie im Namen des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) von Herrn Pohl ausgezeichnet.

Es wurden ein erster Preis, drei zweite Preise und ein dritter Preis sowie ein Sonderpreis vergeben. Den ersten Preis verdienten Antonius Moosdorf. Der Sonderpreis des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg ging ebenfalls an ihn für seine besonders herausragende Gesamtleistung und seine immer wieder erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben.

Preisträger

  1. 1. Preis

  2. 2. Preis

  3. 3. Preis

  4. Sonderpreis des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Die Ausschreibung des 22. Landeswettbewerbs Informatik 2017 ist in Vorbereitung und wird Anfang des Jahres 2017 veröffentlicht.

Ansprechpartner und Adressen

Prof. Dr. Andreas Schwill 
Institut für Informatik 
August-Bebel-Str. 89 
14482 Potsdam 
Fon 0331 977-3100 
Fax 0331 977-3122 
E-Mail schwill AT cs.uni-potsdam.de
Mareen Przybylla
Institut für Informatik 
August-Bebel-Str. 89 
14482 Potsdam
Fon 0331 977-3104 
Fax 0331 977-3122 
E-Mail przybyll AT cs.uni-potsdam.de
Uwe Toman
Brandenburgischer Landesverein zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierter Schüler e.V. (BLIS)
Stienitzallee 3
15370 Petershagen
Fon 033439 51983
E-Mail uwe.toman AT gmx.de

info  2016
info  2015
info  2014
info  2013
info  2012
info  2011
info  2010
info  2009
info  2008
info  2007
info  2006
info  2005
info  2004
info  2003
info  2002 "Informatik und Kunst"
info  2001 "Informatik und Kriminalität"
info  2000 "Informatik und Verkehr"
info  1999 "Informatik und Geschichte / Geschichte der Informatik"
info  1998 "Informatik und Sprache"
info  Informatikwettbewerb für Informatiklehrerinnen und -lehrer - GI - 2001
info  Gedanken zur Positionierung des Brandenburger Informatikwettbewerbs - A. Schwill - 1998
info  Bundeswettbewerbe (Übersicht)
info  The role of competition in educations - T. Verhoeff - 1997
info  Neugestaltung des Brandenburger Informatikwettbewerbs ab 2003 - A. Schwill - 2002

Sequenz Guided Tour - 17 von 17 Benutzer: gast • Besitzer: mthomas • Zuletzt geändert am: