Suche Home Einstellungen Anmelden Hilfe  

 
GI

GML

1. Workshop "Grundfragen multimedialer Lehre"

Termin: 10.-11.03.2003

DdI

BlueJ - eine didaktische Java-Entwicklungsumgebung

Jürgen Obermeyer

Fachbereich Informatik
FU Berlin
obermeyer@informatik.uni-oldenburg.de

Der Einsatz professioneller integrierter Entwicklungsumgebungen (IDE) im Informatikunterricht ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. Neben den teilweise erheblichen Lizenzgebühren, dem beachtlichen Ressourcenhunger und der oft aufwändigen Konfiguration ist es vor allem die verwirrende Funktionsvielfalt, die es angeraten erscheinen lässt, im Unterricht auf derartige Werkzeuge zu verzichten. Insbesondere für Programmieranfänger erhöht sich der Aufwand erheblich, wenn sie sich vor dem Erlernen der programmiersprachlichen Konzepte zunächst intensiv in eine Entwicklungsumgebung einarbeiten müssen. Dazu kommt, dass ausgewachsene Entwicklungsumgebungen mit dem Ziel erschaffen werden, professionelle Programmierer bei der Erstellung von Software zu unterstützen - didaktische Überlegungen spielen bei ihrem Entwurf keine Rolle.
Alternative Werkzeuge für den Unterricht sind reine Editoren wie z.B. der "Java-Editor" oder "Joe", deren Funktionalität gegenüber einer IDE aber naturgemäß eingeschränkt ist und z.B. Modellierungsvorgänge nicht unterstützen. Gleiches gilt in Zeiten grafischer Benutzungsoberflächen für die wenig motivierende Arbeit an der Kommandozeile. BlueJ versucht, die Lücke zwischen den kommerziellen Entwicklungsumgebungen und den einfachen Editoren zu schließen. Es handelt sich hierbei um eine integrierte Java-Entwicklungsumgebung, die rein didaktische Zielsetzungen verfolgt und Anfängern den Einstieg in die objektorientierte Softwareentwicklung erleichtern soll. Ob und auf welche Weise dieses ehrgeizige Ziel erreicht werden kann, soll im Rahmen dieses Vortrags gezeigt werden.

Benutzer: gast • Besitzer: schwill • Zuletzt gešndert am: